Tod des Angehörigen


Was tun, wenn der Angehörige zu Hause stirbt?


  • Benachrichtigung des behandelnden Arztes (für die Totenbeschau)
  • Anruf beim Bestattungsunternehmen
  • Kleidung vorbereiten: Unterwäsche, Kleid/Anzug (bzw. Lieblingskleidung), Strümpfe, keine Schuhe
  • Papiere vorbereiten:
    • Geburtsurkunde
    • Staatsbürgerschaftsnachweis
    • Heiratsurkunde
    • bei Geschiedenen: Scheidungsurteil
    • bei Verwitweten: Sterbeurkunde des Ehepartners
    • bei nicht österreichischen Staatsbürgern: Reisepass
    • bei Akademikern: urkundlicher Nachweis akademischer Grad
    • bei Sterbeversicherung: Original Versicherungspolizze (wir verrechnen direkt mit dem Wiener Verein)
  • Foto für Parten



Was tun, wenn Ihr Angehöriger im Krankenhaus oder Seniorenheim stirbt?


  • Anruf beim Bestattungsunternehmen
  • Kleidung und Papiere zum Bestatter bringen
  • nach der Freigabe des Verstorbenen kann der Bestatter die Überführung durchführen


Abmeldung des Verstorbenen


durch Angehörige


  • Arbeitgeber oder Pensionsstelle
  • Bank
  • Vermieter
  • KFZ
  • diverse Versicherungen
  • Mitgliedschaften und Abos


durch Bestattung beim Standesamt


  • Meldebehörde
  • Verlassenschaftsgericht (= Notar)
  • Gebietskrankenkasse
  • Führerscheinregister


Begräbnis


Vorbereitung


  • Nach Freigabe den Beerdigungstermin mit der Bestattung und dem Pfarramt vereinbaren
  • Sollte eine bestehende Grabstelle genützt werden, Steinmetzbetrieb zur Abtragung der Einfassung beauftragen (kann auch beim Bestatter in Auftrag gegeben werden)
  • Trauerdrucksorten beim Bestatter auswählen und gegebenfalls versenden
  • Blumenschmuck wie Sarggesteck und Kränze bestellen
  • Mitgestaltung der Trauerfeier: Lesung und Fürbitten, persönliche Texte, Lebenslauf...
  • Musik (Bläserquartett,Chor,Tonträger ect.)
  • Vereine informieren
  • Gasthaus für Totenmahl auswählen


Überlegungen, falls der Verstorbene keine Vorkehrungen getroffen hat


  • Art der Bestattung (Erd- oder Feuerbestattung)
  • Sargauswahl
  • Friedhof, Grabstelle
  • Trauerfeier durch Priester oder Trauerredner
  • Todesanzeige, Gedenkbilder
  • Zeitungseinschaltung
  • Blumenspenden, Kranzablösen
  • Verständigung der Verwandten, Freunde, Bekannten und Vereine

  • Ansonsten berücksichtigen Sie auf jeden Fall die Wünsche des Verstorbenen!

Nehmen Sie sich Zeit für die Verabschiedung von Ihrem Verstorbenen und verständigen Sie Angehörige, die das ebenfalls gerne möchten, denn die Realisierung des Todes ist für die Bewältigung der Trauer von großer Wichtigkeit.

Sie können in akuten Krisen ein Kriseninterventionsteam, Akut-Team oder auch psychologische Begleitung über die Polizei und Rettung anfordern.

Partner